Griechisches Olivenöl

Griechisches Olivenöl

Extra natives griechisches Olivenöl direkt vom Erzeuger

Oliven wurden bereits im antiken Griechenland kultiviert

Bereits vor 60.000 Jahren wurden in Griechenland Olivenbäume kultiviert (ältester Fund von fossilen Olivenblättern auf den ägäischen Inseln, Santorini und Nirisos).

Schon früh wurden von den Olivenbäumen sowohl das Holz, als auch die Früchte zur Ölgewinnung genutzt. Hergestellt wurde Speiseöl und Tafelöl, aber auch Lampenöl. Der Olivenbaum - der „heilige Ölbaum“ - galt damals als heilig und steht für Frieden, Langlebigkeit und Weisheit.

In Bezug auf die Zucht der Olive besagt der bekannteste Mythos, dass die Göttin Athene uns den Olivenbaum geschenkt hat. Die Göttin der Weisheit pflanzte den ersten Baum in Athen auf dem heiligen Felsen der Akropolis.

„Wenn Du für ein Jahr planst, sähe Korn. Planst Du fürs Leben, trinke Olivenöl!“

Gemäß einer Legende stieß Herakles, mystischer Held und Begründer der Olympischen Spiele, seinen Stab in den Boden, der sich daraufhin in einen wundervollen Ölbaum verwandelte. Der Sieger in einem olympischen Wettkampf wurde mit einem Ölzweig bekränzt. Noch heute wird das olympische Feuer wie in der Antike an einem Ölzweig entzündet.

Bei der Herstellung des Olivenöls geben wir uns sehr viel Mühe

ILIOS produziert sein Olivenöl selbst. Produzent Niko Kindlinger hat Olivenhaine vor über 16 Jahren von seinem Großvater Babi Stavropoulos am Peloponnes übernommen. Niko selbst ist Olivenöl-Experte und testet in Österreich als Prüfer Olivenöle.

​Qualität ist wichtiger als Ertrag

Die Oliven für das Olivenöl von ILIOS werden in der Frühreife geerntet, wenn sie noch grün sind. In diesem Stadium haben sie den höchsten Gehalt an Inhaltsstoffen. Bei der Ernte helfen dabei Freunde und Verwandte von Nikos Familie.

Da die Verarbeitungsprozesse rein natürlich sind, hat das Olivenöl jedes Jahr einen individuellen Geschmack. Niko und seine Familie lässt sich jedes Jahr aufs neue überraschen, wie sich die Sonne und der Regen auf den Geschmack des Olivenöls auswirkt.

Niko ist es wichtig, ein Olivenöl für gesundheitsbewusste Menschen herzustellen, welches sowohl gut schmeckt, als auch einen maximalen Gehalt an Inhaltsstoffen enthält.

​Die Ölmühle öffnet eigens für ILIOS

Die Oliven werden händisch geerntet und innerhalb von 24 Stunden weiterverarbeitet. Da die Oliven so früh geerntet werden sperrt die Ölmühle, in welcher die Oliven verarbeitet werden, eigens für ILIOS auf. Das geht, weil der Besitzer der Ölmühle ein Freund von Nikos Familie ist.

In der Ölmühle wird nicht gepresst, sondern in einer Zentrifuge kalt extrahiert. Dies ist ein rein mechanisches Verfahren und es wird sorgfältigst darauf geachtet, dass die Temperatur zwischen 26 und 28 Grad Celsius bleibt.

Das Olivenöl wird nicht gefiltert, sondern einige Wochen in Tanks gelagert, damit sich die Schwebstoffe absetzen. Wenn es so weit ist, wird das Olivenöl in Flaschen und Kanister abgefüllt.

​Bei der Herstellung des griechischen Olivenöls wird alles verwertet

Aus den Schwebstoffen, die sich abgesetzt haben, entsteht wertvoller Olivenöl-Nektar. Dieser ist von der Pharmaindustrie sehr begehrt, wird von ihr aber nur in geringen Mengen Kosmetika beigemengt.

Bei ILIOS bekommen Sie Seifen aus reinem Olivennektar – probieren Sie sie einfach mal aus!

Olivenöl Experte Niko Kindlinger erklärt im Video, wie das griechische Olivenöl von ILIOS in die Flasche kommt - und worauf ganz besonders geachtet wird.